FAQ – Pflege – Anleitungen

Gärkörbchen

Die Gärkörbchen bei ca. 70 Grad in das Backrohr stellen, das lässt die Keime absterben. Höhere Temperaturen empfehlen wir nicht.

Zum Reinigen der verwendeten Gärkörbchen einen Küchenpinsel mit längeren Borsten verwenden. Man kann – nachdem man das gebackene Brot aus dem Ofen genommen hat – die Restwärme unter 70 Grad nutzen, um die Gärkörbchen zu trocknen. Der Teig hat doch eine gewisse Feuchtigkeit, die man so leichter aus den Gärkörbchen rausbekommt.

Vor jedem Gebrauch ist es wichtig, dass Sie Ihr Gärkörbchen bemehlen. Dabei hat sich glattes Mehl bewährt, weil es sehr gut am Gärkörbchen haftet. Griffiges Mehl rieselt leichter ab.

Die kleineren Gärkörbchengrößen (20 x 8 cm) sind für ein halbes Kilogramm Teig, die größeren Größen (25 x 8cm ) für bis zu ein Kilogramm Teig.

Bei den ovalen Formen verhält es sich ähnlich, das Kleinere ist für ein halbes Kilo, das Größere für ein Kilo Mehl.

Brotbacktopf aus Keramik

Spülen Sie die keramische Backform und den Deckel mit heißem Wasser aus. !Nicht im Geschirrspüler reinigen! Trocken Sie die Backform und den Deckel gründlich.

Wie vor dem ersten Gebrauch: Spülen Sie die keramische Backform und den Deckel mit heißem Wasser aus. !Nicht im Geschirrspüler reinigen! Trocken Sie die Backform und den Deckel gründlich.

Geben Sie den Teig in die vorgeheizte Keramikbackform und backen Sie nach Rezept. Lassen Sie den Teig nicht in der keramischen Form „gehen“. Um ein Ankleben des Teiges in der Keramikform zu verhinden verwenden Sie immer ein Gärkörbchen oder eine Schüssel. Etwa 15 Minuten vor Backende können Sie den Deckel abnehmen um eine besonders schöne Kruste zu erzielen. Achtung! Der Topf ist sehr heiß. Schützen Sie Ihre Hände und die Küchenarbeitsfläche!

Sie können Teige von einem halben Kilo bis ca. einem dreifiertel Kilo Mehl backen.

Brotbacktopf aus Gusseisen

Spülen Sie den gusseisenen Topf und den Deckel mit heißem Wasser aus. !Nicht im Geschirrspüler reinigen! Trocken Sie den Topf und den Deckel gründlich. Sollten Sie den Topf nicht gleich verwenden, reiben Sie ihn vollständig mit einer Schicht Pflanzenöl (Raps- oder Sonnenblumenöl) dünn ein. Die Ölschicht verschließt die Poren und verhindert Oberflächenrost.

Wie vor dem ersten Gebrauch: Spülen Sie den gusseisenen Topf und den Deckel mit heißem Wasser aus. !Nicht im Geschirrspüler reinigen! Trocken Sie den Topf und den Deckel gründlich. Reiben Sie ihn vollständig mit einer Schicht Pflanzenöl (Raps- oder Sonnenblumenöl) dünn ein. Die Ölschicht verschließt die Poren und verhindert Oberflächenrost.

Erwärmen Sie den Topf und den Deckel im Backrohr je nach Rezept auf die gewünschte Backtemperatur. Sobald die Temperatur erreicht ist geben Sie etwas Mehl in den heißen Topf, das verhindert das Ankleben Ihres Brotes im Topf. Geben Sie den Teig in den Topf und backen Sie nach Rezept. Etwa 15 Minuten vor Backende können Sie den Deckel vom Topf nehmen um eine besonders schöne Kruste zu erzielen. Achtung! Der Topf ist sehr heiß. Schützen Sie Ihre Hände und die Küchenarbeitsfläche!

Im Brotbacktopf aus Gusseisen sind Sie sehr flexibel. Sie können Teige von einem halben Kilo bis zu eininhalb Kilo backen.

Pflege von Gusseisen

Rezepte-Gusseisener Feuertopf